Mammasonographie (Brustultraschall)

Die hochauflösende Mammasonographie kann kleinste Veränderungen in der Brust (ab ca. 0,5cm) erkennen und so zur Früherkennung von Brustkrebs beitragen.

Bei regelmäßigem Abtasten der Brust werden Knoten ab etwa 1,5 – 2cm entdeckt.
Als optimale Vorsorge sieht man heute die regelmäßige Mammasonographie alle 1-2 Jahre ab dem 25. Lebensjahr an.

Auf Mammographien (Röntgen) z.B. im Rahmen des Mammographiescreenings (50. – 69.LJ.) sollten Sie ergänzend nicht verzichten. Der Brustultraschall wird als reine Vorsorgemaßnahme von den gesetzlichen Krankenkassen nicht erstattet