Ultraschalluntersuchung des Unterleibs (Vaginalsonographie)

Die Ultraschalluntersuchung ist sehr viel genauer als die Tastuntersuchung allein. Gutartige Erkrankungen (z.B. Zysten, Myome) lassen sich oft nur so erkennen. Sie können gerade bei jungen Frauen eine Bedeutung für Kinderwunsch und Schwangerschaft haben. Krebserkrankungen an Gebärmutter, Eierstöcken und Blase sind früher als beim Abtasten zu erkennen und können so meist rechtzeitig behandelt werden. Diese Untersuchung ist einmal jährlich ab dem 25. Lebensjahr sinnvoll.
Diese sinnvolle Untersuchung wird von den gesetzlichen Krankenkassen als reine Vorsorgeuntersuchung nicht erstattet.