Bioresonanz - Therapie

Die Bioresonanz-Therapie (BRT) ist ein energetisches Behandlungsverfahren im Bereich der bioinformativen Medizin. Krankheiten, Störungen, unerwünschte Symptome können mittels der Informationsvermittlung in Form von Schwingungen an den Körper behandelt werden. Dies erweitert das Spektrum der Behandlungsmöglichkeiten neben den schulmedizinischen Behandlungsstrategien signifikant. Was ist die Grundlage der Therapie?

Im und um den menschlichen Körper gibt es elektromagnetische Schwingungen. Diese elektromagnetischen Schwingungen sind den biochemischen Vorgängen übergeordnet und steuern sie. Zellverbände und Organe schwingen in bestimmten Frequenzbereichen. So entsteht ein Schwingungsspektrum im Organismus.

Außer den physiologischen (normalen-gesunden) elektromagnetischen Schwingungen gibt es bei jedem Menschen auch pathologische (unnormale-krankmachende) Schwingungen, hervorgerufen z.B. durch Toxinbelastungen (z.B. Gifte in der Umwelt), Verletzungen, Infektionen, unausgeheilte Krankheiten, Strahlung etc..

Die physiologischen und die pathologischen Schwingungen zusammen werden patienteneigene Schwingungen (PES) genannt.

Patienteneigene Schwingungen (PES) können von der Oberfläche des Körpers abgegriffen (Antennen-Wirkung) und durch ein Kabel in ein Therapiegerät geleitet werden.

Aus den patienteneigenen Schwingungen (PES) werden mit Hilfe moderner Elektronik Therapieschwingungen gemacht (BICOM-Gerät) ohne Hinzufügung anderer oder technisch erzeugter Frequenzen.

Die zu Therapieschwingungen umgeformten, patienteneigenen Schwingungen werden vom BICOM-Gerät an den Körper des Patienten zurückgeleitet. Die Therapiewirkung geschieht nicht im Therapiegerät, sondern im Körper des Patienten selbst.

Die Therapie-Schwingungen verursachen im Körper des Patienten eine Therapiewirkung durch Löschung bzw. Reduzierung der pathologischen Schwingungen einerseits und Anregung bzw. Stärkung der physiologischen Schwingungen andererseits.

Das Ziel der Bioresonanz-Therapie ist es, die pathologischen Schwingungen zu reduzieren bzw. zu eliminieren und gleichzeitig die physiologischen Schwingungen zu stärken. Den Verbesserungen der biophysikalischen Energiesituation folgt zeitlich eine Verbesserung der biochemischen Abläufe in Richtung Normalisierung bzw. Heilung. Hauptziel der Bioresonanz-Therapie ist es, die körpereigenen Regulationskräfte zu aktivieren und von den störenden, pathologischen Einflüssen in dem Maße zu befreien, wie es für eine Wiedergesundung notwendig ist.

Vielleicht ist diese Erklärung zu „physikalisch“?

Hier eine Erklärung mit „Aha-Effekt“: Was ist "Resonanz"?

Ein Beispiel: Wenn Sie eine Stimmgabel in einem Zimmer, in dem ein Klavier steht, anschlagen, dann beginnt die entsprechende Saite in diesem Klavier mitzuschwingen, d.h. sie geht in Resonanz.

„Wir sind auf einer Wellenlänge“ meint für gewöhnlich, man ist sich sympathisch. Auch das ist miteinander in Resonanz gehen. Menschen, die mir völlig egal sind, lösen keine „Rückantwort“ (Resonanz) bei mir aus.

Bei der Bioresonanz geht es um die Resonanz eines lebenden („Bios“) Organismus zu seiner Umwelt.

Nehmen wir als Beispiel eine Allergie. Ihr Körper reagiert auf eine an sich harmlose Substanz, z.B. eine Polle mit mehr oder weniger starker Abwehr in Form einer Entzündung (rote entzündete Bindehäute, juckende Quaddeln auf der Haut, verstopfte oder fließende Nase, verengte Bronchien, Durchfälle mit Bauchschmerzen, etc.), d.h. er geht mit dem Allergen in Resonanz.

Die Bioresonanz versucht, die Fehlinformation im Körper zu "löschen", so dass er im besten Fall nicht mehr auf das Allergen reagiert (in Resonanz geht).

Wie wird die Bioresonanz-Therapie eingesetzt?

Vor der Anwendung der Bioresonanz-Therapie erfolgt in der Regel eine ausführliche Diagnose bzw. Diagnostik.

Je nach Symptomen bringt der Therapeut Empfangs-Elektroden an verschiedenen Stellen des Körpers an, also auf der Hautoberfläche, manchmal auch im Ohr, an einem Zahn oder im Enddarm. Die empfangenen elektromagnetischen Signale werden über Kabel in das BRT-Gerät geleitet, dort analysiert, die krankhaften Signale werden umgewandelt und über die Ausgangselektroden als harmonische Schwingungen wieder an den Patienten zugeschickt.

Der Therapieerfolg ist abhängig von der behandelten Störung und ist häufig nach 1-5 Sitzungen a 30min zu erreichen. Aber auch hier gilt, dass natürlich den allermeisten Patienten geholfen werden kann, aber nicht allen.

Die Therapie ist schmerzfrei!

Bei welchen Beschwerden und Erkrankungen wird die Bioresonanz-Therapie eingesetzt?

In unserer Praxis wird die BRT vor allem bei gynäkologischen Beschwerden- entsprechend unserem Spezialgebiet- eingesetzt. Die häufigsten gynäkologischen Krankheiten oder Störungen, die mit BRT behandelt werden können, sind Folgenden aufgeführt:

  • Zyklusstörungen
  • Dysmenorrhoe
  • Mastodynie
  • Wechseljahrsbeschwerden
  • Hormonelle Störungen
  • Pilzerkrankungen, Darmpilz
  • Vulvodynie, Vestibulitissyndrom
  • Infektionen
  • Libidoverlust
  • Kinderwunsch
  • Schwangerschaftsbeschwerden (z.B. Schwangerschaftsübelkeit/-erbrechen, Kopfschmerzen, Schlafstörungen)
  • Migräne
  • Prä- und postoperative Behandlung/Verkürzung der Rekonvaleszenz
  • Entgiftung, Toxinausleitung (z.B. Amalgamausleitung)
  • Impfausleitung
  • Müdigkeit/Energieverlust/Abgespanntheit
  • Erkrankungen des Lymphsystems (Lymphstau)
  • Narbenentstörung
  • Abnehmtherapie
  • Raucherentwöhnung
  • Minderung der Nebenwirkungen einer Krebstherapie
  • Immunschwäche und Infektneigung
  • Pollenallergie, Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Erschöpfungssyndrom
  • Stoffwechselaktivierung
  • Abnehmtherapie
  • Kieferbeschwerden
  • Chakra Therapie
  • Testung des Krankheitshintergrundes

Weiterführende Literatur zum Thema: Bischof M: Biophotonen-Das Licht in unseren Zellen Pischinger A: Das System der Grundregulation Ludiw W: Informative Medizin Schole J, Lutz W: Regulationskrankheiten