Ernährungsmedizin/-therapie

Die Fehlentwicklung des Essverhaltens
In den westlichen Ländern steigt die Zahl der Übergewichtigen seit Jahren kontinuierlich an. Dies ist eine Folge unseres Lebensstils, der durch Hektik, Stress und unregelmäßige Mahlzeiten mit zu hoher Kalorienaufnahme geprägt ist.

Kurz: wir essen zu viel, zu fett, zu oft und unausgewogen. Wir haben verlernt, uns richtig zu ernähren.

Risikofaktor Übergewicht
Übergewicht ist ein Risikofaktor, der viele Erkrankungen auslöst und begünstigt. Zusätzlich führt das körperliche Erscheinungsbild oft zu psychosozialen Auswirkungen und Ausgrenzung in unserer Gesellschaft.

Das Maß aller Dinge für Erfolg und Gesundheit wird mit Schlankheit und Schönheit verbunden.

Ernährungsmedizin
Es gibt in Folge dessen ein Ideal, das nur schwer zu erreichen ist. Deshalb wurden bereits Hunderte verschiedene Diätkonzepte entwickelt. Häufig mit dem bekannten negativen Erfolg und über den sogenannten Jo-Jo-Effekt sogar letztlich in die falsche Richtung zeigte.

Es ist also an der Zeit, der wissenschaftlich fundierten Ernährungsmedizin einen gebührenden Platz einzuräumen. Eine Diät, die nur kurzfristig Kilos purzeln lässt und keine dauerhafte Verhaltensänderung bewirkt, ist für Betroffene demotivierend. Gewichtreduktion kann also in keinem Fall alleiniges Ziel einer "Diät" sein.