Blutzuckerbelastungstest
(Vorsorge von Schwangerschaftsdiabetes)

Schwangerschaftsdiabetes ist eine besondere Form der Zuckerkrankheit. Häufig verläuft die Krankheit unerkannt. Jedoch bedeutet sie ein gesteigertes Risiko für Ihr Kind.

Wie entsteht ein Schwangerschaftsdiabetes? Ein Schwangerschaftsdiabetes entwickelt sich bei etwa ein bis fünf Prozent aller Schwangeren. Ursache die sogenannte Insulinresistenz in der Schwangerschaft, d.h. es wird mehr Insulin benötigt. Nicht alle Schwangeren können diesen Mehrbedarf leisten. Deshalb kommt es zu einer Erhöhung des Blutzuckers - ein Schwangerschaftsdiabetes entsteht.

Risiken des Schwangerschaftsdiabetes sind ein unnormales Größenwachstum des Kindes und Mangelversorgung bis hin zum Absterben des Babys.

Der Blutzuckertest:
Die Erkrankung kann durch einen oralen Glukose-Toleranztest (oGTT) frühzeitig erkannt und anschließend gezielt behandelt werden. Der Test sollte in der 24. und 28. Schwangerschaftswoche durchgeführt werden.

 

Erfreulicherweise haben auch die gesetzlichen Krankenkassen mittlerweile den Sinn dieses Tests erkannt, so dass Ihnen die Kosten hierfür in der Regel erstattet werden!